Rayle Bligh

Der 1987 im westaustralischen Geraldton geborene Kontrabassist Rayle Bligh entdeckte die klassische Musik er erst relativ spät für sich. Zunächst spielte er Posaune und E-Bass in verschiedenen Jazz-Formationen, bevor er im Alter von 20 Jahren zum akustischen Jazz-Bass wechselte und dann nach und nach zu den klassischen Wurzeln seines Instruments gelangte.

2008 nahm er das Studium des klassischen Kontrabasses am Queensland Conservatorium der Griffith University im australischen Brisbane auf. Neben seinem Bachelor-Abschluss, den er dort bei Michael Morgan erhielt, erwarb er ein Graduate Certificate der University of Tasmania.

Bevor er 2013 nach Deutschland kam, um hier seine Studien fortzusetzen, nahm er Privatunterricht bei den beiden Solo-Bassisten des Queensland Symphony Orchestra John Fardon und Dushan Walkowicz.

Seit 2014 ist studiert er in der Klasse von Prof. Christoph Schmidt an der HfMDK in Frankfurt und hat dabei ergänzend Unterricht bei Axel Ruge und Kai von Goetze.

Seine ersten Schritte im Orchester machte er bereits in seiner Heimat im Australian Youth Orchestra und als Aushilfe im Queensland Symphony Orchestra.

Er absolvierte 2015 ein Praktikum bei der NDR Radiophilharmonie Hannover, bevor er im gleichen Jahr in die Paul-Hindemith-Orchesterakademie aufgenommen wurde.